Urbaner Lebensstil auf zwei Rädern

Auf dem Weg zur Radlhauptstadt München


 

Wie die radlbegeisterten Münchner sich die Vorfahrt sichern

Was New York kann, kann München schon lange. In allen Metropolen der Welt ist das Fahrrad auf dem Vormarsch und gehört zum Münchner Stadtbild wie die Isar. Kein anderes Fortbewegungsmittel entspricht mehr dem Zeitgeist, steht für nachhaltige Mobilität, verbessert das Stadtklima, ist kostengünstig und gesund.

Getreu dem Motto „Gscheid mobil“ unterstützt die Stadt diese Entwicklung seit Jahren und fördert den Radverkehr auf vielfältige Weise. Im Mittelpunkt stehen dabei die Bedürfnisse der Radler und Elektroradfahrer, von der Haustür bis zum Ziel, egal ob es der Weg zur Arbeit oder der in den Park ist.

 

Die Münchner Radlverkehrsstruktur auf einen Blick:

  • München verfügt über ein Radnetz von 1.200 Kilometern Länge.
  • In rund 380 Einbahnstraßen dürfen Fahrradfahrer auch in der Gegenrichtung fahren.
  • 60 Straßen wurden schon zu Fahrradstraßen umgestaltet, in denen Radler Vorrang haben.
  • Beschilderte Routen und fahrradtaugliche, gut be-leuchtete Strecken führen durch das Stadtgebiet.
  • Ein Wegweisungssystem führt auf 350 Kilometern durch das Radnetz.
  • Auch die MVG bietet einen besonderen Radservice: das eigene Mietradsystem „MVG Rad“ als ideale Ergänzung zu U-Bahn, Bus und Tram, demnächst auch mit Pedelecs.

Hierdurch werden die täglichen Wege und das Miteinander erleichtert und das Radfahren in München wird sicherer und attraktiver. Mehr Fahrräder bedeuten aber natürlich auch, dass alle Verkehrsteilnehmer rücksichtsvoller miteinander umgehen müssen.

Fahrradrouten

So findet sich jeder zurecht: Alle 14 Hauptrouten starten sternförmig vom Marienplatz zu den Stadtteilen am Stadtrand. Damit man die Strecken genießen kann, verlaufen sie überwiegend in Tempo 30- und verkehrsberuhigten Zonen sowie durch Parks und Grünanlagen. An größeren Kreuzungen und dort, wo sich die Richtung ändert, sind Radrouten-Schilder zur Orientierung angebracht.

Gerade für Stadt-Neulinge und Besucher eignen sich diese Routen besonders gut:

Marienplatz – Aubing
entlang an Schlössern und Villen im Münchner Westen

Marienplatz – Pasing
entlang der Oktoberfestwiese, der Bavaria und dem Verkehrszentrum in den Münchner Westen

Marienplatz – Lerchenauer See
sportlich durchs Olympiagelände zum Badesee im Münchner Norden

Marienplatz – Allianz Arena
zum sportlichen Wahrzeichen im Münchner Norden

Marienplatz – Harlaching
entlang der Isar, mit Abstecher in den Tierpark, in den Süden Münchens

Unter www.muenchen.de/radlnetz sind weitere Tourenvorschläge und detaillierte Infos zu den Routenverläufen zu finden.

 

Routenplaner nur für das Fahrrad

Egal wohin man fahren will, der Radroutenplaner findet den besten Weg. Ganz leicht mit der kostenlosen App „MVV-Radroutenplaner“ für iOS und Android unterwegs, oder vorab am heimischen PC geplant und zum Ausdrucken unter www.muenchen.de/verkehr/fahrrad.