Der Berg ruft

Drei beliebte Gipfel der Münchner Hausberge – zu jeder Jahreszeit


Viele Zughaltestellen eignen sich hervorragend als Startpunkt einer schönen Wandertour. Besonders beliebt und bequem zu erreichen sind die Bayerischen Voralpen.

 

Die Rotwand – ein Hochgenuss

Die Rotwand ist mit 1.884 Meter der höchste und auch bekannteste der Schlierseer Berge und Sommer wie Winter ein sehr beliebtes Tourengebiet. Von der Bergstation „Taubensteinbahn“ ist die Rotwand in knapp 1,5 Stunden erreichbar. Wieder im Tal angekommen, lohnt ein Besuch der bayerischen Wirtschaft, die auf einer Insel inmitten des schönen Schliersees gelegen ist.

Schwierigkeitsgrad: anspruchsvolle Wanderung

Extra-Tipp: Die Gegend rund um die Rotwand eignet sich hervorragend für Mountainbike-Touren.

Anreise: Mit der Bayerischen Oberlandbahn (BOB) vom Münchner Hauptbahnhof nach Fischhausen-Neuhaus (Fahrradmitnahme begrenzt möglich). Die Fahrzeit beträgt rund 50 Minuten. Ab Fischhausen-Neuhaus geht es für Wanderer mit dem Bus 9562 bis zur Haltestelle Spitzingsee Kirche.

Der Jochberg – steiler Spaß

Der Jochberg liegt im Bayerischen Voralpenland zwischen Kochelsee und Walchensee und misst 1.565 Meter. Die Aussicht und der anfängerfreundliche Aufstieg machen ihn zum beliebten Ausflugsziel. Der anderthalb bis zweistündige Aufstieg beginnt an der Kesselberg-Passhöhe zwischen Kochel am See und Urfeld. Mit etwas Glück und guter Fernsicht entdeckt man vom Gipfel aus gen Norden den Münchner Olympiaturm.

Schwierigkeitsgrad: leichte bis mittlere Wanderung

Extra-Tipp: Für besonders Mutige bietet die Gleitschirmschule Aerogen einen Tandemflug vom Jochberg an. Nach dem gemeinsamen Aufstieg und einer Verschnaufpause beginnt der Flug zum Kochelsee.

Preis auf Anfrage, www.aerogen.de

Anreise: Regionalbahn von München Hauptbahnhof nach Kochel am See (Fahrradmitnahme begrenzt möglich).

Ab Kochel Bahnhof fährt der Linienbus 9608 (Richtung Garmisch-Partenkirchen) bis Kesselberg Paßhöhe. Die gesamte Fahrtzeit beträgt rund anderthalb Stunden.

Der Wank – der Zugspitzblick

Der Wank, mit einer Höhe von 1.780 Meter, liegt im Südwesten des Estergebirges bei Garmisch-Partenkirchen und gilt als traumhafter Panoramaberg. Er eignet sich besonders für wenig routinierte Wanderer, da durch die Nutzung der Wankbahn kein Aufstieg nötig ist.

Schwierigkeitsgrad: leichte Wanderung

Extra-Tipp: Die Skischule Vivalpin bietet im Winter geführte Schneeschuhtouren an, die sich besonders für Schneeschuhneulinge eignen. www.vivalpin.com

Anreise: Regionalbahn von München Hauptbahnhof nach Garmisch-Partenkirchen (Fahrradmitnahme begrenzt möglich). Die Fahrzeit beträgt rund anderthalb Stunden.

Der Deutsche Alpenverein (DAV) bietet jedes Wochenende einen aktuellen Tourenvorschlag an – Wandern, Bergsteigen, Skitouren- und Schneeschuhgehen oder Rodeln. Alle bisher vorgestellten Routen sind in einem Touren-Archiv hinterlegt. www.alpenverein.de

Ski fahren

Von München aus finden außerdem nahezu täglich organisierte Tagestouren in die Skigebiete der Region statt.

Diese stressfreie Form des Skitourismus wird nicht zuletzt durch die vergleichsweise günstigen Preise immer beliebter. Organisierte Tagesfahrten mit Skipass sind bereits ab 42 Euro buchbar. Teilweise kann das entsprechende Equipment beim Veranstalter mitgebucht werden.

www.skibusmuenchen.de

www.top-on-snow.de

www.powertagesfahrten.com

www.studentenimschnee.de


Tipp

Das Bayern-Ticket der Deutschen Bahn kostet für eine Person 25 Euro und zusätzlich je 6 Euro für die zweite bis fünfte Person. Es kann in allen bayerischen Regionalzügen und im Gesamtnetz des MVV genutzt werden.