Auf Erkundungstour ins Münchner Umland

Kurzurlaub vor den Toren der Stadt


So schön München auch ist, die angrenzenden Gemeinden, Seen und malerischen Winkel haben einiges zu bieten und warten nur darauf, von neugierigen Radlern und Spaziergängern erkundet zu werden

 

Gemeinsam durch die Region

Wer nicht gern alleine aufs Rad steigt oder noch zu wenig vertraut mit der neuen Umgebung ist, tritt mit Gleichgesinnten in die Pedale. Der ADFC organisiert beispielsweise regelmäßig geführte Tagestouren. Gemütliche Feierabendtouren oder genussvolles Radwandern stehen ebenso auf dem Programm wie anspruchsvolle Trekkingtouren und mehrtägige Mountainbike-Strecken.

Auch ohne Mitgliedschaft kann man sich für einen kleinen Unkostenbeitrag von zirka 3 bis 7 Euro den geführten Touren anschließen und das Umland erkunden.

www.adfc-muenchen.de


Tipp

Der Radlkalender, der kostenfrei in der Stadt-Information am Marienplatz, im Kreisverwaltungsreferat, beim ADFC München, im Verkehrszentrum des Deutschen Museums und bei allen Veranstaltungen der Radlhauptstadt München erhältlich ist, informiert über weitere geführte Touren verschiedener Anbieter in Stadt und Region.


 

Eine schlaue Kombi

Die MVV GmbH hat in Kooperation mit dem ADFC 28 Radtouren zusammengestellt, die zu attraktiven Zielen der Region führen, zum Beispiel zur bekannten Ausflugsgaststätte „Kugleralm“ im Perlacher Forst oder zum Kloster Schäftlarn. Jede dieser Touren startet und endet an einer U- oder S-Bahn-Station.

Unter www.mvv-muenchen.de/service/weitere-mobilitaetsangebote/radfahrer finden sich ausführliche Routenbeschreibungen inklusive Roadbook und Höhenprofilen.

Hinweis: Die Mitnahme eines Fahrrades in S- und U-Bahnen ist kostenpflichtig, eine Fahrrad-Tageskarte ist für 3 Euro erhältlich (auch als HandyTicket).

Tagesausflug an den Starnberger See – Strecke 24 km

Diese Route startet am Pasinger S-Bahnhof und führt auf überwiegend ruhigen Nebenstraßen und Radwegen nach Süden. Zunächst fährt man zur Würm und durch einen Fahrradtunnel zum Pasinger Stadtpark. Nach Überquerung der kleinen Brücke findet man am rechten Ufer den ausgeschilderten Radweg nach Starnberg, dem die Tour im weiteren Verlauf folgt.

In Stockdorf angekommen, biegt man nach der St.-Vitus-Kirche in den Wald ein und folgt dem buckligen Weg nach Gauting. Hier wird die Würm erneut überquert. Fortan fährt man direkt am Fluss entlang, vorbei am Forsthaus Mühltal, bis man Starnberg erreicht. Ein kleiner Spaziergang durch die malerischen Straßen oder ein Bad im See runden das Programm ab.

Je nach Kondition wird der Rückweg nach Pasing per S-Bahn vom Starnberger Bahnhof aus oder wieder auf dem Radl angetreten.


Tipp

Oberbayern Map App Die kostenlose App hält zahlreiche Ausflugs- und Tourentipps bereit. Sie enthält kurze Videosequenzen ausgewählter Ziele und Outdoorrouting für individuelle Tourenplanung. Erhältlich als iPhone / Android App.


 

Sonntagswanderung von Herrsching nach Andechs – Strecke 4 km

Die S5 bringt einen nach Herrsching am Ammersee, von wo aus die gemütliche Wanderung zum heiligen Berg Andechs mit seinem Benediktinerkloster beginnt. Durch satte Wälder entlang des Kienbachs ist diese zirka einstündige Wanderung auch für Wanderneulinge geeignet.

Der Marsch beginnt am S-Bahnhof und führt durch die Kienbachstraße. Man biegt rechts und gleich wieder links in die Kientalstraße ab, überquert die Mühlfelder Straße, um dann wieder rechts auf die Aberstraße (später Andechsstraße) zu treffen. Der Weg führt nun links an der Kirche vorbei, in die Kientalstraße, entlang der letzten Häuser Richtung Wald, der auf dem Hauptweg durchquert wird. Nach der Passage zweier Brücken kommt man an einem steilen Bergabbruch vorbei und folgt, kurz vor einem kleinen Haus, der ausgeschriebenen scharfen Steigung nach links.

Am Ende dieses Schlussspurts sind zwei längere Treppen, die direkt vor der Klosterkirche enden. Zur Belohnung warten hier, im berühmten Andechser Biergarten, eine kühle Erfrischung und eine stärkende Brotzeit.