Münchens Bahnhöfe

Das starke Schienennetzwerk im Zentrum der Stadt


In die Ferne schweifen? Klar, wenn das Gute so nah ist, geht das einfach.

Der Münchner Hauptbahnhof

Mitten in der Stadt besitzt der Hauptbahnhof mit 32 oberirdischen und mehreren unterirdischen Gleisen die meisten Hauptgleise aller deutschen Bahnhöfe. In der Haupthalle starten alle Fernverkehrszüge, auf den Gleisen 5 bis 10 – dem sogenannten Holzkirchner Bahnhof – fahren meist die Regionalzüge Richtung Salzburg und Mühldorf. Von den Gleisen 27 bis 36 – dem sogenannten Starnberger Bahnhof – startet man in Richtung Lindau, Lenggries oder zum Tegernsee. Täglich nutzen rund 350.000 Reisende den Kopfbahnhof, der auch Kundencenter für den öffentlichen Nahverkehr, Einkaufsmöglichkeiten und Schmankerlbuden bietet.

Der Münchner Ostbahnhof

In Haidhausen befindet sich der Ostbahnhof, ein weiterer Fernbahnhof und wichtiger Umsteigepunkt zwischen Regionalzügen und S- und U-Bahnen. Auch der ExpressBus X30 hält dort und bietet eine gute Verbindung nach Giesing und Sendling. Durch das große Angebot von Restaurants, Bars und Clubs in der näheren Umgebung hat der Ostbahnhof auch für Nachtschwärmer eine große Bedeutung.

Der Bahnhof München-Pasing

Der westliche Fernverkehrsbahnhof mit 14 Gleisen ist eine unverzichtbare Ergänzung im Personenverkehr. Rund 85.000 Menschen nutzen ihn täglich.

Der Zentrale Omnibusbahnhof München (ZOB)

Kein Bahnhof im klassischen Sinne, aber ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt für nationale und internationale Verbindungen von München aus. Mit 29 Busterminals und vielen Verkaufsflächen hat der ZOB einen flughafenähnlichen Charakter.